Medizinische Massagen

Physikalische Therapie

Die Bindegewebsmassage ist eine manuelle Reiztherapie, bei der Haut-, Unterhaut- und Faszientechniken zur Behandlung der Bindegewebszonen eingesetzt werden. Nach den aktuellsten medizinischen Erkenntnissen gehen die Experten davon aus, dass bei Erkrankung der inneren Organe Spannungsunterschiede im lockeren Bindegewebe der Unterhaut entstehen. Diese werden ertastet, beurteilt und danach durch massierende Techniken ausgeglichen.

Die Anwendung der manuellen Lymphdrainage bewirkt die Anregung des Lymphflusses und sorgt damit für einen beschleunigten Abtransport von im Gewebe gestauter Flüssigkeit. Hilfreich ist diese Technik bei Wasseransammlungen im Körper, Venenschwäche oder entzündlichen Gelenkbeschwerden. Zur Verbesserung der Wundheilung nach Operationen, nach einer Prellung oder Stauchung sowie bei Migräne ist sie ebenso empfehlenswert.