salvea Ergotherapie

Wir helfen Ihnen, im Alltag besser zurecht zu kommen.

Die motorisch-funktionelle Therapie bietet sich unter anderem bei rheumatischen Erkrankungen, nach Knochenbrüchen und Amputationen, also bei Störungen des Bewegungsapparates, an. Neben vorbereitenden Maßnahmen, wie etwa einer Narbenbehandlung und der Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit, der Ausdauer und der Muskelkraft, geht es um die Optimierung der motorischen Handlungsfähigkeit. Bewegungen werden anhand ausgesuchter Aktivitäten eingeübt und trainiert. Im Einzelfall erarbeitet der Therapeut mit seinem Patienten Kompensationstechniken oder den Umgang mit Hilfsmitteln.

Unsere Leistungen umfassen:

  • Handtherapeutische Befundungstechniken der Schulter-, Arm- und Handfunktionen
  • Manuelle Mobilisation / Therapie
  • Narbenbehandlung
  • Gelenkschutzberatung
  • Heimübungsprogramme zur Intensivierung Ihres Therapieerfolges
  • Hilfsmittelberatung / -erprobung / -versorgung
  • Schienenversorgung
  • Angehörigenbetreuung

Ziel dieser Therapie ist die Verbesserung der Bewegungs- und Handlungsfähigkeit, vordergründig bei neurologischen Erkrankungen. Bestimmte Stimulationstechniken erleichtern Haltungs- und Bewegungsmuster und sollen diese bei Lähmungen sensibilisieren. Der Therapieschwerpunkt liegt auf dem Training verschiedener Handaktivitäten mit dem Ziel, Handgeschicklichkeit und -sensibilität zu steigern.

Unsere Leistung beinhaltet:

  • Handtherapeutische Behandlungen
  • Neurologische Behandlungen

Gedächtnisprobleme, Konzentrationsmangel oder Aufmerksamkeitsdefizite treten nicht nur im Alter gehäuft auf, sondern können Folge neurologischer Erkrankungen sein. Durch ein inidividuell aufgebautes Hirnleistungstraining, z.B. nach Dr. med. Stengl, lassen sich diese Hirnleistungen erhalten und verbessern. Übergeordnetes Ziel ist die Erleichterung des Alltags, eine möglichst eigenständige Handlungsfähigkeit und Lebensführung.

Eine ergotherapeutische psychisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen. Behandelt werden psychische oder psychosomatische Krankheitsbilder, dementielle- sowie Suchterkrankungen und die daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.